Schulferienbetreuung – ein Problem für berufstätige Eltern und Alleinerziehende

Auf meiner Seite www.ferienbetreuung.org habe ich Informationen rund um das Thema (Ferien-)Betreuung gesammelt.

Hier ein kleiner Auszug:

„Seit einigen Jahren wird von staatlicher Seite sehr viel in den Kita-Bereich investiert. Hier entsteht ein zunehmend attraktiveres Angebot. Diese Investitionen sind gut und richtig so. Bis auf den Ausbau von Ganztagsschulen, die in der Regel keine richtigen GANZTAGS-Schulen sind, wird der Betreuungsbereich für Kinder im Schulalter allerdings vernachlässigt.

Ferienbetreuung

Viele berufstätige Eltern und Alleinerziehende stehen jedes Jahr vor dem gleichen Problem: Wie stelle ich die Betreuung der Kinder in den Schulferien sicher?

Ein Beispiel:

  • Schulferien 2015 (in RLP, inkl. 4 bewegl. Ferientage, zzgl. “Ausgleichstage”): 68 Tage
  • Erholungsurlaub (Paar 35 Jahre, öff. Dienst): 60 Tage
  • Kinderbetreuung – bei getrenntem Urlaub – nicht gesichert: -8 Tage

Es kann und darf nicht sein, dass man getrennt Urlaub machen muss, um die Kinderbetreuung sicherzustellen und dann reicht es immer noch nicht! Für Alleinerziehende ist das – ohne enorme Anstrengungen – so überhaupt nicht leistbar.

Tägliche Betreuung

Ein weiteres großes Problem ist die tägliche Betreuung während bzw. nach der Schulzeit. Hier gibt es die unterschiedlichsten Angebote an Schulen, die aber wieder vom Wohnort abhängig sind. Bei der aktuellen Situation ist es in aller Regel nicht möglich, dass beide Elternteile in Vollzeit arbeiten gehen, obwohl die finanzielle Situation das oft genug gebietet. Wenn überhaupt ein Betreuungsangebot besteht, müssen die Kinder meist bis spätestens 16:00 Uhr abgeholt werden (freitags sogar bis 13:00 Uhr). Das ist mit normalen Arbeitszeiten, zumindest für einen Elternteil garnicht oder nur schwer vereinbar. Alleinerziehende, die aktiv am Berufsleben teilhaben wollen, stellt das teilweise vor unlösbare Probleme.

…“